3Land: ein grenzüberschreitender Stadtteil entsteht im Dreiländereck

«Drei Städte – eine Zukunft» - nach diesem Motto arbeiten seit 2011 die Nachbarstädte Basel, Weil am Rhein, Huningue und Saint-Louis im 3Land-Projekt am gemeinsamen Ziel, einen grenzüberschreitenden Stadtteil zu entwickeln.

Gemeinsam neue Verbindungen schaffen

Die Nachbarstädte Basel, Weil am Rhein und Huningue haben die Chance erkannt, dass mit einer gemeinsamen Planung Synergien entstehen. Sie ergreifen die einmalige Möglichkeit, das grenzüberschreitende Gebiet um das Dreiländereck koordiniert zu entwickeln. Das Potenzial für die Stadt-, Verkehrs- und Freiraumentwicklung auf den ehemaligen Industrieflächen zwischen der Dreirosen- und der Palmrainbrücke ist gross und als trinationale Aufgabe einmalig in Europa.

News

Gruppe 3Land im Hafenhaus ©TEB

Im Rahmen des Projekts 3Land übernahmen das TEB-Team und die Projektpartnerinnen und -partner eine Studienreise nach Antwerpen (BE), um die von der Stadt durgeführten Stadtentwicklungs- und Mobilitätsprojekte zu entdecken.

Studierende der Rheinland-Pfämzischen Technischen Universität im Rheinpark

Während der gesamten Woche kamen verschiedene Studierende in die Räumlichkeiten des TEB und besuchten das Projektgebiet 3Land.

Blick auf die Dreiländerbrücke

Am Freitag, den 15. März, hatte die Koordinationszelle 3Land die Gelegenheit, einer Präsentation von Florian Röthlingshöfer, dem Direktor der Schweizerischen Rheinhäfen, im Hafenmuseum in Basel zu folgen und eine Rundfahrt durch das 3Land an Bord des Wild Maa zu genießen.